Was heißt eigentlich bearbeitet?

Was heißt eigentlich bearbeitet?

Beim Vergleich verschiedener Fotografen fällt sicherlich auf, dass nahezu alle schreiben – Bilder bearbeitet.

Ist das denn nun was Besonderes oder ist es Standard? Bekomme ich nun überall eine vergleichbare Leistung? Die Antwort liegt auf der Hand. Nein!!!

Ein bearbeitetes Bild ist natürlich kein Garant für ein tolles Bild. Wer sich schonmal ein wenig mit der Bearbeitung seiner Urlaubs- oder Familienfotos beschäftigt hat, merkt auch ganz schnell, dass es unwahrscheinlich viele Möglichkeiten gibt, Bilder zu bearbeiten. Viele davon sind dann auch sehr schnell extrem zeitraubend…

Eben dies ist auch ein entscheidender Unterschied. Mit der Weile werden wohl die meisten Fotografen im sogenannten RAW Format fotografieren. Hier wird nicht wie z. B. bei vielen Kompaktkameras ein Bild zum Teil schon in der Kamera entwickelt (die meisten kennen wohl die Einstellmöglichkeiten – Landschaft, Portrait etc. und Optionen wie Kontrast erhöhen, Farbe erhöhen oder Ähnliches). Das RAW Format liefert ein „noch nicht entwickeltes Bild“. Hier ist also immer eine Bearbeitung notwendig – oder zumindest ratsam.

Eine Bildbearbeitung kann dann z. B. in einer sogenannten Stapelverarbeitung stattfinden. Das heißt, es werden bestimmte Einstellungen vordefiniert – üblicherweise Farben erhöht, Kontraste erhöht usw.. Moderne Programme sind nun in der Lage nahezu selbstständig diese vordefinierten Einstellungen auf alle Bilder anzuwenden – und siehe da – ich habe ein bearbeitetes Bild.

Leider ist es dann doch nicht ganz so leicht, zumindest dann nicht, wenn man wirklich aus jedem Bild das optimale Ergebnis herrausholen möchte. Jedes Bild bedarf meiner Meinung nach einer individuellen Behandlung. Einige sollen besonders hell wirken, andere wieder eher dunkel. Einigen Bildern stehen knallige Farben und eine hohe Schärfe gut – andere sehen etwas entsättigt und eher weich gezeichnet gut aus. Und ganz schnell ist man bei einer sehr langwierigen Bearbeitungsmethode angekommen, die aber optimale Ergebnisse liefert!!!

…und dann ist da noch die Retuschearbeit.

Aber ich möchte doch natürlich wirkende Bilder und nicht sowas „gephotoshopptes“…

Ja – ich auch. Jedoch schleichen sich immer mal Schweißtropfen oder Hautrötungen mit auf die Bilder. Ohne ist es halt doch schöner. Auch wirkt es bei einigen Bildern einfach gut, wenn die Haut etwas weicher gezeichnet ist und z. B. die Augen leicht aufgehellt sind – auch hier kann man schlecht pauschale Aussagen treffen – eine individuelle Behandlung ist halt nötig…

Diese Faktoren berücksichtigt, wird schnell klar, dass Bildbearbeitung in ein paar Minuten – aber auch in paar Stunden gemacht werden kann.

Bei Anylight wird jedes Bild individuell bearbeitet – auch wenn es mehr Zeit kostet !!!